Der beson­de­re Ton 


Der ers­te Schritt zur inne­ren Zufrie­den­heit ist das Auf­fin­den des Per­sön­li­chen Grund­tons. Die­se beson­de­re Kraft liegt zunächst ver­bor­gen im Inne­ren jedes Men­schen, und die­sen Schatz gilt es zu heben. Dafür steht uns ein tie­fes Ver­ständ­nis der Kraft aller 12 Töne zur Ver­fü­gung. Wir haben Wis­sen und Erfah­rung dar­über, anhand wel­cher For­mu­lie­run­gen und Cha­rak­te­ris­ti­ka sich jeder ein­zel­ne der 12 Töne zeigt und kön­nen so den rich­ti­gen Ton fin­den. 

Ist der Per­sön­li­che Grund­ton ein­mal benannt, lässt sich das indi­vi­du­el­le Poten­ti­al die­ses Tones gut beschrei­ben. Dabei geht es nicht um Defi­zi­te oder Pro­ble­me, nicht um Krank­hei­ten oder Trau­ma­ta. Es geht um die gesun­den und star­ken Aspek­te die­ses Tons. Es geht um Res­sour­cen und Kern­kom­pe­ten­zen, um beson­de­re Fähig­kei­ten und Vor­ge­hens­wei­sen. Es wird benannt, wel­che Kom­pe­ten­zen man auf­grund sei­nes Tons ein­brin­gen kann, und wel­che Auf­ga­ben man lie­ber Men­schen mit ande­ren Tönen über­las­sen soll­te. 

Der gesun­ge­ne Ton 


Jetzt gilt es, den Per­sön­li­chen Grund­ton in sei­ne Wirk­kraft zu brin­gen. Die SAMA Sono­lo­gie® ist der Über­zeu­gung, dass dies ein­zig über das Sin­gen die­ses Tons ent­steht. Eine rezep­ti­ve Maß­nah­me über das Hören ersetzt nicht das direk­te Akti­vie­ren des Tons im Kör­per durch die Stim­me. Die punkt­ge­naue Wir­kung des Tons am klar defi­nier­ten Ort sei­ner Reso­nanz lässt sich auch nicht durch eine Beschal­lung mit­tels Klang­kör­per erzie­len.

Der SAMA Sono­lo­gie® ste­hen eine fast uner­schöpf­li­che Viel­zahl und Varie­tät an Sing­übun­gen zur Ver­fü­gung. Hin­zu kom­men Rhyth­mus­übun­gen und men­ta­le Übun­gen. So lässt sich für jeden Men­schen ein indi­vi­du­el­les Übungs­pro­gramm erstel­len – je nach Mög­lich­kei­ten und Fähig­kei­ten. Du erhältst von uns ein täg­lich sing­ba­res und höchst wir­kungs­vol­les Hand­werks­zeug um zu Dir selbst zu fin­den. 

Wir beglei­ten Dich 


Jede Übung ist nur dann effek­tiv, wenn man sie macht. Aber für man­che Men­schen ist es müh­sam, täg­lich den inne­ren Schwei­ne­hund zu über­win­den. Da braucht es von Zeit zu Zeit eine Moti­va­ti­on um dran zu blei­ben. Außer­dem ist es sinn­voll, die Sing­übun­gen regel­mä­ßig über­prü­fen zu las­sen. Manch­mal schlei­chen sich unbe­merkt Unge­nau­ig­kei­ten ein, die eine Wir­kung deut­lich ver­rin­gern. Des­halb emp­feh­len wir, in regel­mä­ßi­gen Abstän­den Fol­ge­ter­mi­ne bei Dei­ner Sono­lo­gin /​ Dei­nem Sono­lo­gen zu ver­ein­ba­ren.

Die sono­lo­gi­schen Übun­gen bewir­ken einen inne­ren Wan­del. Du berich­test von die­sen Ver­än­de­run­gen, wir set­zen die­se in neue Übungs­ab­läu­fe um, die wir Dir dann bei­brin­gen. Das Sin­gen bleibt inter­es­sant und befin­det sich stets auf der Höhe der per­sön­li­chen Ent­wick­lung. So wird der Ton zum Beglei­ter und ver­läss­li­chen Gefähr­ten auf dem Weg in die Rea­li­sie­rung der eige­nen Tona­li­tät.